StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Das Wetter im Rollenspiel
Jahreszeit
Es ist Herbst


Wetter
Ein leichter Wind zieht durch den Wald. Die Sonne scheint und am Himmel ziehen einige Wolken entlang.


Tageszeit
Die Sonne hat ihren höchsten Punkt erreich und die Vögel singen ihr Lied. Es ist Mittags.

Austausch | 
 

 Cyryn - Der Spiegel zur Seele

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Cyryn

avatar

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 27.10.12
Alter : 20

BeitragThema: Cyryn - Der Spiegel zur Seele   Mo Okt 29, 2012 7:04 am



Die Augen, der Spiegel zur Seele. Ha! Das ich nicht lache.

Name: Mein Name? Wer will das Wissen? Mein Name lautet Cyryn du solltest ihn dir merken, ein weiteres mal werde ich diesen nicht wiederholen!

Bedeutung: Die Bedeutung meines Namen interessiert keinen!

Alter: Wieso interessiert jeden mein Alter? Ich bin drei Winter alt!

Geschlecht: Ich denke mal das solltest selbst du sehen das ich ein Rüde bin.



Rasse: Ich bin ein Polarfuchs, was auch unschwer zu erkennen ist.

Größe: Ich bin stolze 37 cm groß! Ich überrage fast jeden meiner Artgenossen!

Gewicht: Mein Gewicht beträgt ca. 8 kg.

Augenfarbe: Meine Augen sind in einem dunklen Braun gefärbt, der Spiegel zu meiner Seele.

Aussehen: Es ist nicht besonders schwer zu sehen das ich ein Polarfuchs bin. Ich denke das solltest selbst du sehen. Ich bin eigentlich sehr groß für meine Gattung und dagegen habe ich auch nichts, ich bin meistens größer als die anderen und so wissen sie gleich wer der stärkere ist. Die Muskeln spielen, unter meinem dichten weißen Fell, bei jedem Schritt den ich mache. Meine Ohren sind klein und abgerundet aber ich höre damit sehr gut, auch Dinge die ich nicht hören sollte. Und wenn irgendjemand über mich redet, höre ich das! Nimmt euch also in Acht was ihr sagt, ich bin überall. Die Augen, der Spiegel zur Seele. Was ich davon halte? Nicht besonders viel und ich weiß auch nicht wie man auf so einen Schwachsinn kommen kann. Meine Augen sind in einem dunkeln braun gefärbt was bei meinem hellen Pelz sehr auffällt. Ob mein inneres wirklich so dunkel ist sollte sich jeder selbst von überzeugen. Ich lasse es die anderen Spüren ob ich sie 'mag' oder nicht! Meine Schnauze ja ein heikles Thema. Was aus meiner schnauze so raus kommt gefällt nicht umbedingt jeden. Aber ich bin ja auch nicht geboren wurden um jedem zu gefallen. Wie schon erwähnt läuft meine Schnauze recht spitz zusammen, was für meine Rasse aber nicht außergewöhnlich ist.
Alles in einem bin ich ein recht großer Polarfuchs der durch aus bereit ist gegen andere zu Kämpfen, er hat auch keine scheu davon weiter zu gehen als nur zu Kämpfen, wenn es notwendig ist.

Merkmale: -//-



Charakter: Mein Charakter, du willst wissen wie der ist? Das interessiert dich erstens nicht wirklich und zweitens geht es dir nichts an. Aber damit du mich nicht weiter nervst werde ich es dir ein einziges mal erzählen und ich warne mich danach noch einmal danach zu fragen. Viele sagen das ich ein kaltes Herz habe vielleicht habe ich das auch, ich weiß ja nicht wie ihr das seht. Aber ich mag Fremde gar nicht. Ich hasse sie! Ich Freunde mich eigentlich nicht mit anderen an ich genieße es eher alleine zu sein. Dann werde ich nicht mit nervigen Fragen gelöchert. Ich habe dann mal meine Ruhe was die meisten auch akzeptieren da sie mich nicht außstehen können. Ob ich etwas dagegen habe? Nein ganz und gar nicht! Auch Jagen gehe ich liebend gerne alleine. Es haben sich schon einige Gedacht das sie gegen mich eine Chance hätten das haben sie aber nicht lange gelaubt, ich habe ihnen schnell das gegenteil bewiesen und seid dem haben sie sich nie wieder sehen lassen und sie sollten es sich auch nicht trauen ein weiteres mal mir über den Weg zu laufen, es könnte böse für sie ausgehen. Besonders die neuen Füchse die mir begegnet sind bekommen meinen Sakasmus ab den ich immer mit mir trage. Ich habe zu fast allem einen Spruch auf lager und diskutieren werden ich bestimmt nicht mit denen über meine Art. Das sollten die sich mal trauen. Die besten sind ja auch immer die die denken sie wären stärker als ich und dann davon laufen, oh ja die habe ich am liebsten.
Wie es zu meiner Rasse bestimmt ist liebe ich die kalten Nächte und Vollmondnächte. An warmen Sommertagen sollte man mir allerdings nicht zu nahm kommen, dann bin ich sehr gereitzt. Und wenn ich nur einen höre der sagt das ich knuffig bin, dann ist aber total vorbei das sag ich euch!

Stärken:
- Kämpfen
- Jagen
- Rennen

Schwächen:
- Einfühlsam
- Nett sein zu Fremden
- Seine Vorurteile

Vorlieben:
- Alleine sein
- Vollmond
- Winter

Abneigungen:
- neue Füchse
- auffällig nette Füchse
- Feiglinge




Vergangenheit: Für viele ist die Vergangenheit ein wunder punkt, für mich bedeutetet sie in den meisten Punkten so viel wie ein Floh. Für einen kurzen Augenblick ist sie dann und dann verschwindet sie wieder in den Ecken meines Kopfes, wieso sollte ich mir über sie auch Gedanken machen? Ist sie denn Wichtig? Aber ja ich seh schon du willst auch diese wissen. Das ist jetzt aber auch das letzte was ich dir erzähle, dann reicht es für heute wirklich. Ich und meine Familie hatten so lange wie ich denken konnte in einem Wald gelebt, er war ziemlich abgelegt von den Menschen wir mussten alle nicht besonders aufpassen. Ich hatte meinen Vater nie kennen gelernt, er hatte mich und meine Mutter im Stich gelassen. Wieso? Keine Ahnung er war schwach und feige und wir brauchten ihn nicht, wir kamen alleine sehr gut zurecht. Meine Mutter Zarina kümmerte sich immer liebevoll um mich. Auch wenn ich nicht immer ein leichtes 'Kind' war.
Ich hatte schon immer zu allem was dazu zu geben und wusste immer alles besser. Ich hatte keine Freunde stören tat mich dieses allerdings nie. Ich mochte es schon immer in ruhe gelassen zu werden. Ich verachtete schon sehr früh schwache Füchse. Vielleicht hatte es sich bei mir auch nur so entwickelt weil mein Vater verschwand bevor ich geboren wurde. Aber gestört hat es mich nicht und geschadet letz endlich auch nicht. Ich habe immer versucht auf meine Mutter aufzupassen. Eines Tages hatten wir eine Füchsin gefunden die in meinem alter war, ihr Name war Silver.

Sie hatte ihre Mutter verloren sie meinte sie wäre erschossen wurden und wir namen sie bei uns auf. Wir sahen es für selbst verständlich sie ebenso zu beschützen. Und somit hatte ich eine weitere Füchsin um die ich mich kümmern konnte. Silver war wohl der einzigste Fuchs den ich neben meiner Mutter duldete den Rest verscheuchte ich. Ich hatte mit ihnen auch nie mitleid. Aber dann kam wie jedes Jahr die Menschen in den Wald um zu Jagen. Sie erwischten uns nicht aber sie stellten immer diese Merkwürdigen Eisenteile auf den Boden. Ich hatte schon einmal gesehen was passierte wenn man rein trat und ich wollte nicht das es Silver oder Zarina so erging. Ich und Silver waren allerdings auf der Jagt und hörten dann nur einen Aufschrei. Wir liefen durch den halben Wald und fanden sie da. Meine Mutter war von so einem Eisenteil erwischt wurden. Ihr Bauch war darin gefangen ... Mama ...? Sie warf mir nur einen traurigen Blick zu, als erstes zu mir und dann zu Silver die sie immer wie eine Tochter betrachtetet hatte. Haltet zusammen und passt auf euch auf ... Das waren ihre letzten Worte dann sackte sie vor unseren Augen zusammen. Sie war tot.

Eine Wolke der trauer zog über uns beide und wir waren einige Wochen sehr bedrückt wir trauten uns nicht darüber zu sprechen. Aber wir rafften uns wieder auf und versuchten so weiter zu leben sie früher. Ohne unsere Mutter. Wir schafften es auch aber hätten wir gewusst was uns in der Zukunft erwartet hätten wir´uns nicht so bemühen müssen. Das Ende ist näher als alle denken ...


Gefährte: Nein ich habe keine Gefährtin und es sieht momentan auch nicht danach aus als wolle sich eine mit mir rumärgern.

Nachwuchs: Nachwuchs? Um Gottes willen so alt bin ich nun auch nicht.

Eltern: Der Name meines Vaters lautet Iye ich halte nicht viel von mir, er hat mich und meine Mutter alleine gelassen. Der Name meiner Mutter lautet Zarina sie war wohl die Herzensguteste Füchsen die ich kannte und ich habe sie schon früh verloren. Vielleicht bin ich deswegen so geworden wie ich nun bin?!

Geschwister: Ich habe keine leiblichen Geschwister, aber Silver sehe ich nach den ganzen Jahren schon wie eine Schwester. Sie ist wohl die einzigste die ich mit meinem Leben beschützen würde.




Schriftfarbe: Eine wunderschöne Farbe nicht war? #00FFFF

Inaktivität: Ich denke nicht das ich mal inaktiv werden aber dann werde ich mich wohl abmelden. Cyryn darf nicht weiter gegeben werden!

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://snowdancer.forumieren.com/
 
Cyryn - Der Spiegel zur Seele
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» ..weil ich einen Spiegel zerbrochen habe
» Feuer und Eis
» Gedichte aus tiefster Seele
» [Band 3] Gregor und der Spiegel der Wahrheit
» Das Gespräch mit Thomas Darnstädt Richterliche Fehlurteile: Wie steht es um die Macht unserer Richter? Der "Spiegel"-Redakteur und Jurist Thomas Darnstädt hat ein Buch über die Irrtümer der deutschen Justiz geschrieben. Wir haben mit ihm gesproc

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Paradise Dreamer-
Gehe zu: